Herzlich Willkommen auf der Seite vom Krippenbauverein Grödig

Der Krippenbauverein Grödig hat sich die Pflege des Krippenwesens zur Aufgabe gemacht, sowie die Förderung des Krippenbauens. Aber auch die religiösen und erzieherischen Werte, welche mit der Krippe eng verbunden sind, sollen nicht nur der Jugend vermittelt werden.

Der Krippenbauverein Grödig ist Mitglied des Dachverbandes der österr. Krippenfreunde mit seinem Sitz in Innsbruck. Dieser besteht seit mehr als sieben Jahrzehnten und hat mittlerweile österreichweit bereits mehr als 10.000 Mitglieder.
Es versteht sich, dass Organisation und Institution auf die Dauer nur Bestand haben können, wenn der Geist, aus dem sie geschaffen sind, kräftig weiterwirkt, wenn die Situation des Anfangs noch gegenwärtig ist.

Anfänglich trafen sich einige Interessierte in den Kellerräumen des späteren Vereinsobmannes Rupert Beran um Krippen zu bauen. Es wurden erste Ausstellungen durchgeführt. Man wagte sich schließlich 1991 an ein größeres Projekt. Die "Kirchenkrippe Grödig" gab den Anstoß zur Gründung des Ortsvereines 1992. Heimstätte und Werkstätte des Krippenbauvereins waren vorerst noch die Kellerräume des ersten Obmannes Rupert Beran.

Das Interesse am Krippenbauen und das Bekanntwerden des Vereins ließen die Räumlichkeiten bald zu klein werden. Die Gemeinde Grödig stellte dem Verein einen Raum in der Volksschule Fürstenbrunn zur Verfügung. Auf Grund einer Schulerweiterung mußte die Werkstätte in das Heimathaus Grödig übersiedeln, wo im dritten Stock viele schöne Krippen entstanden. In den Räumlichkeiten wurden auch einige größere Projekte wie z.B.

  • Reparatur der Kirchenkrippe
  • Modell der Gutskapelle von Baron Mayr Melnhof
  • Schützengrab Grödig
  • drei Sagen vom Untersberg (3 Schaukästen im Untersbergmuseum)
gebaut.

Doch auch die Kapazitäten dieser Räumlichkeiten waren bald erschöpft und Dank der Gemeinde Grödig übersiedelte der Krippenbauverein in den ehemaligen Kindergarten in die F. Peyerlstrasse 29.

Die Räumlichkeiten wurden vom Verein in Eigenregie mit großem finanziellen Aufwand Rollstuhlgerecht adaptiert. Die Mitglieder leisteten dabei mehr als 1.700 Arbeitsstunden.

Nach fast 11 jährigen wirken im alten Kindergarten in der Franz Peyerlstrasse wurde durch den Verkauf der Liegenschaft durch die Gemeinde wieder einmal eine Übersiedelung des Krippenbauvereines notwendig.
Die idealen räumlichen Bedingungen im alten Kindergarten ließen natürlich sofort Ängste wach werden, daß das neue Domizil vielleicht nicht so sehr den Anforderungen entsprechen könnte.
Doch diese Ängste wurden sofort nach der ersten Besichtigung der neuen Werkstätte zerstreut. Die Gemeinde Grödig stellt mit den Räumlichkeiten und deren Adaptierung im Heimathaus im 1.Stock wiederum ein wirklich ansprechendes Zuhause für den Krippenbauverein zur Verfügung. Die Bauabteilung der Gemeinde leitete den Umbau, der sehr zügig von statten ging. Es wurde Dankenwerterweise zur Gänze auf die Bedürfnisse des Vereines betreffend Werkstätte Rücksicht genommen. Da sich in der alten Werkstätte ein für den Verein sehr wichtiges Außenlager an der Rückseite des Gebäudes befand, in dem Wurzen, alte Schindeln, Lärchenrinde usw. zum Trocknen gelagert wurden, dieses aber im Heimathaus nicht mehr zur Verfügung stand, errichtet die Gemeinde direkt neben dem Heimathaus eine optisch in das Ensemble passende Lagerstätte.
Es ist von der Gemeindevertretung geplant in das Heimathaus einen Lift einzubauen, um auch unseren behinderten Mitbürgern einen Besuch nicht nur des Krippenbauvereines, sondern auch allen anderen im Heimathaus untergebrachten Vereine und des Radiomuseums zu ermöglichen.
Der Krippenbauverein war ja bereits von 1996 bis 2000 im Heimathaus in den oberen Etagen untergebracht.
Durch die Übersiedelung ins Heimathaus, rückt der Krippenbauverein auch räumlich näher an viele andere Grödiger Vereine, was ja dem Sinn des Heimathauses entspricht.
Die Wehmut um die alte Werkstätte verflog bei allen Mitgliedern sofort nach Besichtigung der neuen Räumlichkeiten.
Zu danken ist der Gemeindevertretung Grödig, allen voran Herrn BM Hemetsberger, Hr. Ing. Freinbichler und dem Leiter des Bauamtes Hr. Ing. Ziegler.
Nicht zu vergessen, daß neben dem finanziellen Aufwand für den Verein, von einzelnen Mitgliedern ein Riesenpensum an Arbeit geleistet wurde, die, so wie die Gemeindevertretung großes Lob verdienen.

Krippenbauverein Grödig
Werkstätte : Heimathaus 1.Stock, Hauptstr. 3, 5082 Grödig
 

 
 
Vorstand des Krippenbauvereins Grödig

Herbert Skalicky
Obmann

Gerhard Schrofner
Obmann-Stvtr.

Regine Hinterdorfer
Kassierin

Hans Greiseder
Schriftführer

Dorli Reyer
Kassierin-Stvtr.